Aktuelles

2018-02-12 11:42

07.08.18

Einschulung

2018-02-12 11:41

06.08.18

Erster Schultag

2018-02-12 11:40

22.06.18

Schuljahresende

2018-02-12 11:38

18.06.18

Schnuppertag + Elternabend Einschulung

2018-02-12 11:37

10.06.18

Kirmes Norken Auftritt

Projektwoche "Müll"

Projektwoche „Müll“ - 19. bis 26. April 2018

Anlässlich des Internationalen UNESCO Projekttages beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler unserer Grundschule eine Woche lang mit dem Thema „Müll“.
Am ersten Tag starteten wir mit einer Einführung zur Projektwoche indem wir den Kindern zwei Filme zeigten: In einem Kurzfilm der Mülldeponie Rennerod wurde kurz und anschaulich der Ablauf der Trockenstabilatanlage*) erklärt. Im Anschluss daran folgte mit „Die Müllkinder von Cebu“ ein weiterer, ziemlich emotionaler Kurzfilm. Für unsere Kinder ist es unvorstellbar, dass es Familien gibt, deren Zuhause die Mülldeponie ist.
Frau Hannappel erklärte noch den Ablauf der kommenden Projekttage und um diese vorzubereiten, musste das vorab gesammelte Papier in kleine Schnipsel gerissen und über das Wochenende eingeweicht werden, damit man es zum Papierschöpfen nutzen konnte.

Ein Highlight der Woche war für die Kinder sicherlich der Ausflug zur Mülldeponie Rennerod am 20. April 2018. Die Klassen wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Herr Knies und Frau Amelsberg begleiteten Klasse 1/2 und begannen den Rundweg auf der Deponie. Irene Kirst-Melcher zeigte uns die verschiedenen Container, in denen der Müll sortiert wurde. Es gab Container für Kühlschränke, Elektrokleingeräte, Bildschirme, Holz, Fenster, Glas, Bauschutt, etc. Auf dem Gelände herrschte reger Verkehr und man konnte beobachten, wie die Leute mit ihren Autos ankamen, ihren Müll in die verschiedenen Container entsorgten und wie ihre Fahrzeuge zur Abrechnung gewogen wurden. Neben dem Restmüll kann man auch Grünabfall an der Deponie abladen. Dieser wird zu Kompost weiterverarbeitet, den man dort auch käuflich erwerben kann. Am Ende des ersten Teils der Führung gab es zu jeder Mülltonne noch ein kleines Quiz, welches die Schülerinnen und Schüler mit Freude lösten. Zum Abschied schenkte Frau Kirst-Melcher jedem eine Trinkflasche der WAB.
Parallel dazu bekam Klasse 3/4, begleitet von Frau Wagner und Frau Hannappel, die Anlage und den Bunker erklärt. Matthias Baldus stellte zusammen mit seinen Kollegen den Weg von der Mülltonne bis hin zum Trockenstabilat dar. Vor dem Bunker wurde die Funktionen eines Müllautos erklärt und als Highlight durfte jedes Kind einmal den Kran mit dem Greifarm bedienen. Danach ging es in die Höhe zum „Kopf“ der Anlage, dem Kontrollraum. Von dort hatte man einen Überblick über den gesamten Bunker und den Sortiermaschinen. Kameras und Computer überwachen den gesamten Ablauf. Der Weg nach draußen führte vorbei an den Sortiermaschinen und die Kinder sahen, wie aus dem riesigen Müllbunker Deckel, Schmuck, Geld, etc. rausgefischt wurden. Die vorab verteilten Kappen und Warnwesten durften sie als weiteres Geschenk behalten.

Nach einer gemeinsamen Frühstückspause im Konferenzraum der Mülldeponie ging es dann andersherum weiter: Klasse 1/2 besichtigte die Anlage und Klasse 3/4 die Deponie.
An dieser Stelle bedanken wir uns ganz herzlich bei Frau Kirst-Melcher und Herrn Baldus für die sehr interessante und erlebnisreiche Führung über das Gelände der Mülldeponie Rennerod. Übrigens die Zukunft der Deponie ist gesichert, denn alle Kinder wollen nun Müllmann bzw. Müllfrau werden.

Am Samstag, den 21. April fand die Aktion „Saubere Landschaft“ im Westerwaldkreis statt. Passend zur unserer Projektwoche halfen natürlich auch die Schüler/Innen unserer Schule kräftig mit. Schon um 9:00h ging es los. Am Bauhof in Norken wurden alle Teilnehmer in Gruppen aufgeteilt und auf öffentlichen Plätze verwiesen, die dann von Müll, Laub, herabgefallen Ästen und sonstigen Unrat befreit wurden. Gegen 12:00h trafen die Gruppen dann nach und nach an der Grillhütte ein und wurden von Frau Wagner und Frau Schütz mit Brötchen, Bratwürstchen und Getränken, sowie Nusskuchen und Muffins versorgt. Mmmm …
Vom 23. Bis 24. April fanden dann jeweils von 8:00h – 11:00h unsere Projekttage statt. An insgesamt sechs Stationen konnten die Kinder alles zum Thema Müll erfahren, lernen, berechnen, schreiben, bauen etc.
Bei Frau Hannappel konnte man sich künstlerisch austoben. Mit den eingeweichten Schnipseln wurde neues Papier geschöpft, nachdem man es zu einem Brei verarbeitet hatte. Aus gesammelten Metallschrott bauten und bastelten die Kinder die schönsten Müll-Monster. Unterstützt wurde Frau Hannappel an allen drei Tagen von Frau Wagner und zusätzlich noch an jedem Tag jeweils von Frau Tillmanns, Frau Stamos und Frau Prinzen. Ein ganz dickes Dankeschön dafür!

Deutsch und Sachunterricht gab es bei Herrn Knies. Dort wurde nochmal der Ablauf der Deponie wiederholt, ein Müllauto beschriftet, Müll verschiedenen Tonnen zugewiesen etc. Damit das Fach Deutsch in der Woche nicht zu kurz kam, gab es Übungen mit zusammengesetzten Nomen, Silbenbögen, Lese-Stolpertests und noch vieles mehr; natürlich alle mit Müllwörtern.

Bei Frau Amelsberg beschäftigte sich jede Gruppe explizit mit einer bestimmten Mülltonne (Restmüll, Plastikmüll, Papiermüll, Biomüll, Glascontainer und Wertstoffhof) und stellte dazu ein Plakat her.  Außerdem gab es verschiedene Sachaufgaben zum Thema Pfandflaschen, Müllverbrauch und Müll im Meer, sowie ein Ausmalbild mit Rechenaufgaben in allen Zahlenräumen.

Die tollen Ergebnisse unserer Projekttage packten wir ein und fuhren am 26. April kurz nach 08:00 Uhr zur Grund- und Realschule plus Loreley–Schule nach St. Goarshausen, die an diesem Tag den internationalen UNESCO Projekttag ausrichtete und die Urkunde zur „mitarbeitenden UNESCO-Projektschule“ überreicht bekam. Nach ca. 1,5h erreichten wir unser Ziel, bauten gemeinsam mit der Kindertagesstätte unseren Stand auf und erkundeten das Gelände.
In der Eröffnungsfeier wurden viele Reden gehalten, die ausgebildeten Schulsanitäter geehrt, die oben genannte Urkunde verliehen und die von den anwesenden 20 UNESCO-Projektschulen mitgebrachten Keilrahmen überreicht. Nach einem gemeinsamen Mittagessen bei Suppe und Würstchen hatten die Kinder dann Zeit zur freien Verfügung. Es gab eine Menge zu entdecken: Kicker, Hüpfburg, Schminken, selbstgemachte Cocktails, Crepes, Hot-Dogs, Wurfspiel zu Kinderrechten, Roboter programmieren,  Verkauf von Fair-Trade Artikeln und und und. Um 14:00h hieß es dann leider „Der Bus fährt ab!“, und somit endete eine tolle Projektwoche, die sowohl den Schülerinnen und Schülern als auch den Lehrerinnen und Lehrern und allen anderen Beteiligten in schöner Erinnerung bleiben wird. 

*) Mit dem Trockenstabilatverfahren wird der zukunftsweisende Weg einer nahezu vollständigen stofflichen und energetischen Verwertung von Restabfall beschritten. Durch dieses Verfahren ist es erstmals möglich, Restabfall biologisch zu trocknen und anschließend durch automatisierte Sortierverfahren wieder einsetzbare Wertstoffe und Energieträger abzutrennen. Hierdurch ist eine nahezu vollständige Wiederverwertung des Ausgangsmaterials gewährleistet.

Seniorenfeier Norken

Unser diesjähriger Auftritt am 11.03.2018: Frühling, es riecht nach Frühling!

 

Tagesausflug nach Mainz

Am 28.02.2018 fuhren wir um 7:30h von unserer Grundschule aus nach Mainz. Nachdem wir in Westerburg noch ein paar ältere Schüler vom Gymnasium abgeholt hatten, kamen wir um 9:15h in Mainz an. Dort sind wir ins Gutenberg-Museum gegangen. Als erstes haben wir einen Film über den Buchdruck angeschaut. Danach sind wir in die obere Etage gegangen und haben gelernt, wie man Farbe früher hergestellt hat. Außerdem haben wir verschiedene gedruckte Bibeln gesehen. Zum Schluss wurde uns im Keller des Museums gezeigt, wie man früher druckte.
Zum Mittagsessen gingen wir ins Brauhaus. Dort gab es Schnitzel mit Pommes, Fleischkäse und Nudeln.
Auf dem Weg zum Landtag haben wir zum Nachtisch noch ein Eis bekommen. Herr Seekatz hat uns den Plenarsaal gezeigt und wir durften ein paar Fragen stellen. Er ist sehr nett.
Dann sind wir leider wieder nach Hause gefahren.
(Verfasser: Emily Hildebrandt und Gioia Gleim)

 

Karneval 2018

DREIMAL NORKEN ALAAF!

Völkerballturnier am 26.01.2018

Unsere diesjährigen Gewinner des Völkerballturnieres zum Halbjahresende sind ...

TEAM ROT mit Tyler Brand (4), Gioia Gleim (4), Marces Enns (3), Tom Ragsch (2), Jana Mockenhaupt (2) und Ben Wenzelmann (1)

Herzlichen Glückwunsch!